St. Barths und ein Hurrikan namens Elsa

Am 24. Juni 2021 klarieren wir auf St. Martin (Marigot Bay) aus und machen uns langsam auf den Weg über Île Fourchue nach St. Barths (insgesamte Segelstrecke ca. 20NM).

an der Mooringboje vor St. Barths

Gerade sind wir so richtig schön entspannt, weil laut René (von IslandWater World) in der nördlichen Ostkaribik Hurrikans erst ab August zu erwarten sind, als sich über dem Atlantik etwas zusammenbraut: gleich zwei Stürme nehmen Kurs auf die Karibik. Der erste ist ein „unnamed storm“ und eher „mild“, aber der zweite bekommt relativ schnell einen Namen: Elsa. Ganz ursprünglich wollten wir schon Anfang Juni Richtung Süden, haben uns aber von Renés Ruhe anstecken lassen und sind geblieben. Elsa sollte zunächst ziemlich tief durch die östliche Karibik brausen, nämlich über die Grenadinen. Aber je näher Elsa der Karibik kommt, desto näher kommt sie uns. Da wir den konkreten Verlauf nicht wirklich abschätzen können, warten wir erst mal ab; notfalls wollen wir zurück und in der Marigot Bay, St. Martin ausharren. Jetzt aber sind wir an einer sehr gut gepflegten Mooringboje in der schönen Bucht Anse Colombier, St. Barths fest und fühlen uns pudelwohl. Da wir nicht einklariert haben, warten wir erst mal ab, ob irgendwer vorbeikommt und Geld oder sonst was von uns will. Die französische Flagge ist weiterhin gehisst, weil wir ja aus Frankreich kommen. Aber niemand interessiert sich für uns. Die Gendarmerie zieht ihre Runden in der Bucht, achtet aber eher auf Fische als auf Boote. Der Mitarbeiter von der Marina in Gustavia, der uns beim letzten Mal „aufgespürt“ hatte, lässt sich nicht blicken. Im Karibikführer steht, dass man beim Einklarieren Parkgebühren im Park-Office in Gustavia zahlen muss (alles um St. Barths herum ist bereits Marine-Schutzgebiet). Da wir aber am Freitag Nachmittag ankommen, hat das Park-Office schon längst geschlossen und einklarieren wollen wir sowieso nicht. Als wir am Wochenende bekannte Boote von St. Martin in der Bucht sehen, entspannen wir uns vollends: die sind nämlich auch nicht einklariert. Nach ein paar Tagen an Bord zieht es uns an Land. Wir waren schon lange nicht mehr spazieren. Noch bevor Elsa auf die Karibik trifft (inzwischen soll der Sturm über Martinique ziehen), fahren wir mit dem Dingi an Land und gehen ein bisschen spazieren. Hoch auf den „Berg“ Colombier (immerhin 520hm) soll es gehen. Bei dieser schwülen Hitze ist das alles andere als ein Vergnügen, aber der Blick von oben ist grandios! Wir sehen die vorgelagerte Insel île Fourchue und können aufgrund der guten Wetterverhältnisse sogar Sint Maarten/St. Martin gut sehen.

Völlig ausgedörrt kommen wir wieder durchgeschwitzt am Strand an und baden im kristallklaren Wasser. Am Wochenende ist hier tagsüber die Hölle los: private Partyboote reihen sich hier aneinander, sämtliche Mooringbojen sind mit Segelbooten belegt: es tut so gut, das zu sehen. Ansonsten ist es ziemlich ruhig. Nur ganz wenige Boote bleiben über Nacht.

Dann kommt Elsa. Der Sturm verläuft noch höher als erwartet und zieht nun über Martinique, Dominica und Guadeloupe. Auf St. Barths bekommen wir lediglich die Ausläufer mit Windgeschwindigkeiten von max. 36 Knoten zu spüren. In der Ostkaribik, direkt unter uns, fängt Elsa an, sich zu drehen und wird zu einem Hurrikan (Kat.1), der später in der Dominikanischen Republik einigen Schaden anrichten und leider auch Tote fordern wird. Es ist der schlimmste Juli-Hurrikan der Ostkaribik seit Emily (2005).

Wir verfolgen Elsas Weg jeden Tag auf PredictWind. Glücklicherweise sind wir lange genug im Norden geblieben

Insgesamt bleiben wir 9 Tage vor St.Barths, dann wollen wir weiter, obwohl es fast schwerfällt. Wir kennen die Gegend inzwischen ziemlich gut und wer weiß, was uns erwartet, denn wir haben ja keinen wirklichen Plan, wie es weitergehen soll. Am 3. Juli 2021 setzen wir gegen 10:00 Uhr die Segel und lassen uns vom Wind nach Guadeloupe treiben. Wir hatten zuerst die Idee, einen Übernachtungsstop auf St. Kitts & Nevis einzulegen, aber da die Inseln zum Commonwealth gehören und mit denen derzeit nicht zu spaßen ist, man zudem nur auf die Insel kommt, wenn man geimpft ist (also nicht mal mit negativem Test!) und wir nicht wissen, was sie unter diesen Voraussetzungen von Übernachtungsstops Ungeimpfter halten, wollen wir einen „großen Bogen“ (soweit das aufgrund der „Enge“ in der Ostkaribik eben möglich ist) um St. Kitts & Nevis machen und Guadeloupe direkt ansteuern. Sollte der Wind es gut meinen, wird er uns direkt ans Ziel bringen, andernfalls könnten wir entscheiden, auf Montserrat für eine Nacht oder mehr zwischenzuankern.

Gilles ist derweil mit seiner Crew auf Antigua gelandet. Dort reichte tatsächlich ein negativer Test aus St. Martin aus, um einklarieren zu können. Da wir diesen Testblödsinn nicht unterstützen, verzichten wir auf Antigua und wollen uns ohne Testungen durchschlagen. Mal sehen, wie weit wir kommen…


7 Gedanken zu “St. Barths und ein Hurrikan namens Elsa

  1. Ihr könnt euch wehren so viel ihr wollt. Es wird in Zukunft kein Risen ohne Impfung geben!
    Um so früher ihr dies akzeptiert um so früher werdet ihr etwas freier reisen!
    Ps.: Als Gast in einem Land, sollte man auch die gegebenen Landesregeln achten. Nicht jeder im Gastland kann sich eine gute Ärztliche Versorgung leisten oder ist garnicht gegeben. Eine Ansteckung mit cav19 mag euch egal sein, sollte es aber nicht für die Bevölkerung eures Gastlandes sein!

    Alles andere ist Rücksichtslosigkeit, Gleichgültigkeit und Ignoranz gegenüber euren Gastgeber!
    Vielleicht denkt ihr mal darüber nach 👍

    Manfred

    Gefällt mir

    1. Hallo Manfred,

      
grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es eine persönliche Entscheidung ist, ob und was ich mir in den Körper spritzen lasse, nicht DU, nicht die „Anderen“, auch nicht der Staat haben das Recht, mich dazu zu zwingen. 
Dein Kommentar wirkt wie eine Werbung zu den Impfungen! Du behauptest, dass ein Reisen ohne Impfung nicht mehr möglich sein wird, was darauf schließen lässt, dass Du nicht die aktuellen Nachrichten der Welt verfolgst. Du stellst die Impfung als Erlösung, rettend und ungefährlich dar. Dem ist nicht so! Ab sofort sollst Du Dir einen dritten Schuß abholen, weil die Impfung keine Wirkung gegen eine Infektion hat. Sie schieben es auf die Delta-Variante. Dazu musst Du wissen, dass in der SARS-COV-2 Genome-Datenbank bereits über 800.000 Varianten eingetragen sind. Weiterhin gelten Geimpfte als ansteckend, können sich infizieren, krank werden und an einer Infektion oder der Impfung sterben. (Siehe aktuell: zB Israel, USA, Island, Gibraltar) Die Impfstoff-Hersteller lehnen jegliche Haftung ab, es gibt keine ausreichende Erfahrung mit mRNA/DNA-Impfstoffen, aber Du vermittelst mit Deinem Kommentar, dass der Impfstoff gut ist, hilft, rettet und schützt. Wie kannst Du das mit Deinem Gewissen vereinbaren?
      Meine kritische Haltung zu diesen Impfstoffen und der ganzen künstlichen Krise, basieren auf Informationen aus den Büchern:

      1. Chronik einer angekündigten Krise (Paul Schreyer)
      2. Das Corona Dossier (Flo Osrainik)
      3. Falsche Pandemien (Wolfgang Wodarg)
      4. CORONA IMPFSTOFFE Rettung oder Risiko? (Clemens Arvay)
      5. Viruswahn (Engelbrecht und Köhnlein)

      und natürlich verfolge ich seit März 2020 aufmerksam die widersprüchlichen Aussagen der System-Medien, der offiziellen Institute wie BMG, CDC, ECDC, EMA, PEI, RKI, WHO und natürlich der Profiteure dieser Plandemie.
      Wenn die Impfung nicht Dich und auch nicht die Anderen schützt, was ist dann der Sinn dieser Impfung?
      Ich hoffe, dass Du meinen Kommentar zum Anlass nimmst, Dich intensiv und umfangreich zu informieren, bevor Du weiterhin Werbung für eine GEN-THERAPIE machst, die lediglich eine Notzulassung hat! Notzulassung deshalb, weil die notwendigen Studien für eine reguläre Zulassung nicht durchgeführt wurden und keiner tatsächlich weiß, wie unsere Zellen, Immunsystem, Blutgerinnung etc. auf die Spike-Proteine, die Nano-Lipide etc. langfristig reagieren werden.

      

Ich wünsche Dir alles Gute
      
Viele Grüße

      Alex

      Gefällt mir

      1. Mir ist egal ob ihr euch impfen lässt oder nicht! Die Freiheit jeden einzelnen endet dort wo er/sie andere gefährdet.
        Was mich bei euch den meisten stört, dass ihr auch nicht akzeptiert die Regeln in eurem Gastland!

        Ich habe in meinem Leben in vielen Ländern gelebt und nicht nur bereist.
        Habe versucht mich an die Regeln und Gegebenheiten im Gastland zu halten!
        Aber anscheinend denkt ihr, ihr seid etwas besseres.
        Würde euch empfehlen den silberhut zu tragen und vielleicht hilft ein Blitz um eure Gedanken zurecht zu rücken!

        LG und weiterhin sicheres Reisen

        Gefällt mir

      2. Hallo Manfred,

        in bester Blockwart-Manier stellst Du Dich vor Regeln, die und deren Begründung Du nicht hinterfragst. Aus der Geschichte könnten wir viel lernen, wenn wir sie nur lesen würden. Unverschämtheiten, versuchte Beleidigungen und versuchtes Eigenlob helfen und interessieren hier niemanden.
        
Wie ich bereits geschrieben habe und Du mittlerweile leicht in den System-Nachrichten nachlesen kannst, soll die Impfung lediglich den Geimpften vor einen schweren Krankheitsverlauf schützen. So steht es bereits in den Zulassungsanträgen. Allerdings ist bereits bekannt, dass Geimpfte
- sich infizieren können und die gleiche Viruslast haben wie Ungeimpfte;
- sie sind infektiös, sie stecken andere an;
- sie werden krank (auch schwer);
- sie können an der Krankheit versterben;
- sie können an der Impfung versterben.
        Aus diesen Gründen wird bereits zum dritten „Schuss“ aufgerufen, der – dies ist leicht vorherzusehen – ebenfalls nichts bringen wird.
Du siehst: Ob sich jemand impfen lässt oder nicht, kann Dir vollkommen egal sein! Dein falsch abgeschriebenes Zitat: „Die Freiheit jeden einzelnen endet dort wo er/sie andere gefährdet“ ist hier dementsprechend total fehl am Platz! 

        Übrigens: Unser Gastland ist Frankreich, die Europäische Union = wir sind Zuhause 🙂

        Gefällt mir

  2. Hallo Manfred, Alex und Nicole,

    Manfred hat mit seinen Äusserungen mehr als recht. Die Impfung schützt bisher sehr gut vor schweren Verläufen, das ist mittlerweile hinreichend belegt und sollte jedem klar denkenden Menschen bewusst sein. Wer sich nicht impfen lässt, handelt sich selbst und der Gesellschaft gegenüber fahrlässig und ignorant, insbesondere gegenüber der medizinisch nicht gut versorgten Gesellschaft in vielen Reiseländern. Natürlich wird es immer wieder irgendwelche Studien von irgendwelchen Verschwörungs-Gurus geben, die das Gegenteil behaupten. Jede Studie kann im Bedarfsfall dahin manipuliert werden, wo man sie vom Ergebnis her haben mag. Ja, im Bedarfsfall auch die von der etablierten Wissenschaft herausgegebenen Studien. Aber dazu habe ich zu viele Corona-Schwerstkranke im Ärztlichen Notfalldienst gesehen (bestimmt alles nur Simulanten….) und sehe einen deutlichen Rückgang der Erkrankungshäufigkeit und der Schwere des Verlaufs bei Geimpften. Relevante Nebenwirkungen bei Geimpften habe ich bisher nicht gesehen und wer bei der Impfung von GEN-THERAPIE spricht, der hat vom Wirkprinzip der Impfung ganz einfach rein gar nichts verstanden.

    Insofern kann/will ich eueren hirnverbrannten Senf von Lüge und Fake bzgl. des Corona-Themas nicht mehr lesen und bitte Euch, mich ( helmut.weisser58@gmail.com) von eurem Verteiler zu streichen.

    Ich wünsche Euch trotzdem alles Gute und irgendwann vielleicht ja auch mal ein bisschen Hirnschmalz-generierte Erleuchtung, damit vernünftig denkende und handelnde Menschen nicht weiter von Armleuchtern wie Euch gefährdet werden

    Helmut

    Gefällt mir

    1. Hallo Helmut,

      ich bin überrascht und mehr als enttäuscht von Deinem aggressiven, denunzierenden Ton und dem Inhalt Deiner Aussage. Es überrascht mich, dass Du als Arzt behauptest, dass die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen einen schweren Verlauf hinreichend belegt wurde. Die Impfungen laufen gerade einmal 6-8 Monate und es wird bereits zur dritten Impfung aufgerufen. Das ist nötig, weil die Impfung eben nicht so gut hilft wie Du behauptest. Hinzu kommt, dass die nächste reguläre „Welle“ erst im Herbst/Winter kommt!

      Wie Du richtig schreibst, soll die Impfung lediglich vor einem „schweren Verlauf“ schützen, genauso wie einige Medikamente und ein gesundes Immunsystem. Infizierte Geimpfte haben die gleiche Virenlast wie Ungeimpfte. Geimpfte sind somit genauso ansteckend wie Ungeimpfte. Somit ist die angebliche Gefahr, die von einem Geimpften ausgeht, genauso groß wie von einem Ungeimpften!

      Pfizer/Biontech teilen Deine Meinung zur Sicherheit ihres „Impfstoffs“ auch nicht, schaust Du hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=74986. 
Dort steht doch tatsächlich: „Der Käufer erkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind… Der Käufer erklärt sich hiermit bereit, Pfizer, BioNTech (und) deren verbundene Unternehmen (…) von und gegen alle Klagen, Ansprüche, Aktionen, Forderungen, Verluste, Schäden, Verbindlichkeiten, Abfindungen, Strafen, Bußgelder, Kosten und Ausgaben freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten.”

      Mit Deiner Empfehlung zur Impfung bzw. Nötigung übernimmst Du als Arzt die volle Verantwortung. (beachte hierzu das Buch „Corona-Impfung“ von Medizinrechtsfachanwältin Beate Bahner). Dein Haftungsversprechen für diese experimentellen Impfstoffe wird weder vom RKI noch vom Hersteller mitgetragen!

Die Vektor- oder mRNA GEN-THERAPIEN werden als „Impfung“ definiert, weil Genmanipulation am Menschen verboten ist. In den von mir genannten Büchern (siehe mein Kommentar oben) findest Du entsprechende Nachweise, wie die Manipulation unserer Zellen geschieht und welche Risiken kurz- und langfristig bestehen. 



      Zum Newsletter: Du hast Dich selbstständig bei unserem Blog angemeldet und genauso selbstständig kannst Du Dich auch abmelden. Lass mich wissen, wenn Du den Link nicht selbstständig findest, ich sende Dir dann gerne ein Bild. 



      Viele Grüße

      Alex

      Nachtrag 09.08.2020:
      Ein sehr interessante Artikel zur Impfwirksamkeit: https://sciencefiles.org/2021/08/09/covid-19-impf-marchen-gesammelte-belege-dass-fast-alles-nicht-stimmt/

      https://www.n-tv.de/wissen/Sind-infizierte-Geimpfte-hochansteckend-article22731825.html

      Wir sind zwar in der Karibik, allerdings gehören die Inseln auf denen wir uns in den letztem Jahr aufgehalten haben zur EU, genauer gesagt zu Frankreich oder den Niederlanden. Was die Menschen z.B. auf den Inseln St. Vincent & Grenadines von der Impfpflicht halten, das könnt ihr hier sehen:
      https://www.rt.com/news/531281-stvincent-gonsalves-injured-vaccination-protest/
      Sie steinigten ihren Premier Minister!

      Gefällt mir

  3. Alex
    Ihr schreibt Romane um eure Weisheiten an den Mann / Frau zu bringen.
    Verhaltet euch zu euren Mitmenschen wie es sich gehört und nicht mit präpotenten Erklärungen die ihr nur aus dem World Wide Web kennen und verteilen könnt!
    Lebt nicht wie Schmarotzer!

    Gruß und gesund bleiben.

    Gefällt mir

Gib Deinen Senf dazu, Feedback ist uns wichtig!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.