Meteora – Asketisches Leben in bis zu 500 m Höhe

Eigentlich wollen wir nur klettern. Im Kletterführer finden wir einen Ort, der so einigermaßen auf unserer Route Richtung Deutschland liegt: Kastraki in Thessalien. Die dunklen Konglomeratfelsen sehen auf dem ersten Blick zwar nicht so einladend aus, versprechen aber schöne Mehrseillängentouren mit Blick auf den hübschen Ort Kastraki. Unseren Übernachtungsplatz finden wir noch vor den Toren des Ortes rechts auf einer Anhöhe auf einem Steinplateau mit Blick auf die Gegend. Und was sich da unseren Augen bietet, ist wirklich schön:

Leider regnet es. Und zwar die ganze Zeit. Die Felsen sind rutschig und leider auch sehr mosig. Trotzdem wandern wir durch die Gegend, um uns ein paar Einstiege anzuschauen. Dabei nehmen wir die Felsenklöster auch gleich noch mit.

Diese Felsenklöster gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und der Name „Meteora“ beschreibt die Lage der Klöster: „in die Höhe heben“, so dass man eine Vorstellung davon hat, dass diese Klöster unter schwierigsten Bedingungen gebaut wurden. Auf zwischen 300 bis 500 Meter hohen, vor 60 Millionen Jahren entstandenen Sandsteinfelsen gebaut scheinen sie bei dunstigem Wetter manchmal zu schweben. Nur noch 6 der 24 Klöster sind bewohnt (vier Mönchs- und zwei Nonnenklöster); die restlichen Klöster sind entweder zu schwer zu erreichen oder wegen Einsturzgefahr verlassen. Beispielsweise war ein Kloster nur über eine gefährliche Strickleiter erreichbar und der Legende nach seien die Seile erst ersetzt worden, „wenn es dem Herrn gefallen hat, diese reißen zu lassen“! 😳 Es ist ein nicht ungefährliches Leben in absoluter Einsamkeit, wobei die Zugänge mit Brücken und Treppen für die Touristen erleichtert worden sind, so dass sie nicht mehr in einem Netz mit der Winde ins Kloster gehievt werden müssen ☺️.

Weil es immer weiter regnet, haben wir nach einer Woche genug vom Warten und fahren einfach weiter.

Zur Info: Unser Kletterführer, der unter anderem das Klettergebiet Meteora umfasst:

Advertisements

2 Gedanken zu “Meteora – Asketisches Leben in bis zu 500 m Höhe

    1. Liebe Magnea,

      danke für Deinen Kommentar!! 😃 Meteora ist wirklich sehr beeindruckend. Wir sind auch so so lange herumgelaufen, bis uns alles wehtat. Ich wär‘ gerne in alle Klöster gelaufen, aber Alex hatte ab dem zweiten genug 😂; ok… und es war schon spät. Wir wären so gerne geklettert, aber das Wetter… 🙄

      Gefällt mir

Gib Deinen Senf dazu, Feedback ist uns wichtig!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.